image

image
Mr. Norm, eine Legende in der Mopar Welt
 


Norman Kraus begann 1948 seine Automobil Karriere in Zusammenarbeit mit seinem Bruder Lenny. Die Brüder starteten mit dem Verkauf von Gebrauchtwagen an einer Tankstelle, welche Lenny von seinem Vater Harvey erhalten hatte.  Der Standort war an der Ecke der legendären Grand und Spaulding Strasse in Chicago.



Das Geschäft blühte 1951 und man expandierte, hierzu wurde ein nahes Gebäude zur Tankstelle an der Grand Avenue hinzugekauft und zu einer Ausstellung für Gebrauchtwagen umgebaut. Die alte Tankstelle wurde zeitgleich zu einer Reparaturwerkstatt für die Gebrauchtwagen umfunktioniert.
 

 


Bis 1956 konzentrierte man sich immer stärker auf den Kauf- und Verkauf von leistungsstarken Fahrzeugen (Perfomance Cars). Man änderte daraufhin die Verkaufsstrategie und benannte die Firma in einem neuen popigen Namen
(Mr. Norm) um, abgeleitet aus Norm Kraus. Auch den neuen damit verbundenen Firmen Slogan druckte man ab diesem Zeitpunkt in sämtlichen Zeitungsinseraten und Flyer ab.

Nach einigen Jahren Betreuung durch ein externes Marketing des lokalen „Dodge Sales“ Vorsteher, fiel die Entscheidung eine eigenständige Lizenz als neuen offizielles Dodge Händler zu beantragen. Im Frühling 1962 war es dann soweit, die legendäre Grand Spaulding Dodge wurde eröffnet. Der Name Spaulding bezog sich auf die Ecke wo das Autohaus ansässig war. Vielen Fachleuten gefiel das neue Konzept und sagten der neuen Firma goldige Zeiten voraus.

 
.
   Norm's Performance Car Ausstellungsraum

Ein neuer Grand Spaulding Ausstellungsraum mit einem integrierten Kundendienst wurde 1963 gebaut. Angelehnt an die Performance Thematik, entstand die Idee einen eigenen dafür vorgesehenen Club zu gründen. Auch wurde für diese neue Kundschaft extra ein Motoren Leistungsprüftand angeschafft. Der „Mr. Norm’s Sport Club“ war geboren und die Verkäufer setzten alles daran diesen neuen Dienstleistungen an den Mann zu bringen.

Im Anschluss wurde 1964 das erste Grand Spaulding Racing-Team gegründet. Das Team unterhielt zwei Rennwagen, einer mit einem Max Wedge und einer mit einem HEMI Ram Motor. Die Fahrzeuge liessen sich immer besser verkaufen, man verdoppelte den Absatz zum Jahr davor. Ein Phänomen, das sich über die nächsten sieben Jahre kontinuierlich halten konnte. Mr. Norm startete eine grosse Radiowerbung bei Rock Chanel WLS in Chicago, einer der grössten Radiosender in den USA, welchen man im ganzen Land empfangen konnte. Die Werbung schlug wie ein Blitz ein und noch im selben Jahr wurde der Kundschaft verdoppelt. Die Nachfrage von HEMI Rams war aufgrund der Werbung enorm in die Höhe geschossen!



Norm schloss sich mit Gary Dyer zusammen und zusammen tüftelten sie ein neues Fahrwerk aus und bauten es in einen Dodge Coronet, (Drag-Race Car) mit geändertem Radstand um. Den Coronet versahen sie mit einem Kraftpaket, einem HEMI Kompressor Motor. Mit diesem Fahrzeug legten sie den Grundstein für die zukünftige Funny Car Kategorie. Mit dem Coronet legten sie eine Wahnsinnszeit von 8.63 auf die ¼ Meile auf dem Lions Dragway in Kalifornien hin. Sie kamen mit dem Coronet sogar auf die Titelseite des Los Angeles Herald. Im Herbst 1965 nahm Mr. Norm an der "Anfänger" SEMA Show in Anaheim Kalifornien teil und stellte dort die ganze Palette seiner High-Perfomance Parts aus. Das Interesse der jungen Leute war riesig!
 


Mr. Norm und Gary Dyer
 


Grand Spaulding Dodge
wurde 1966 immer bekannter und wuchs zu einem der grössten Dodge Performance Vertragshändler des Landes. Dies war durch die Verträge und Zusicherungen der grössten Hersteller von Tuning Teilen erst möglich. Durch die grosse Nachfrage nach Motorentuning kaufte man kurzerhand noch einen zweiten Motoren Leistungsprüftand. Im gleichen Jahr gründete man noch die Grand Spaulding Auto Leasing Gesellschaft um die Fahrzeuge noch einfacher und schneller verkaufen zu können.
 

                     
Ein Mr. Norm Radio Spot aus der damaligen Zeit!


1967 als Dodge den ersten Kompaktwagen, einen Dodge Dart (A-Body) auf den Markt brachte erkannte Mr. Norm einen möglichen neuen Trend. Die Fahrzeuge gab es am Anfang des Modelljahres nur bis maximal dem kleinen 273 V8 als Motorisierung. Ford und Chevrolet boten hingegen für diese kompakt Fahrzeugen Motoren in den Grössen von 390 C/Inch und 396 C/Inch, so genannte Big-Blocks an. Norm sah schon die triumphierende Konkurrenz und fragte den Chrysler Hauptsitz an, ob es geplant ist zu einem späteren Zeitpunkt die Dodge Dart mit einem Big-Block anzubieten. Der Hauptsitz vertröstete Norm mit der Antwort; Big-Block Motoren hätten keinen Platz im Motorraum. Er konnte das nicht glauben und machte sich daran die Aussage zu überprüfen, er wollte sich selber davon überzeugen, dass es tatsächlich nicht genügend Platz für diese Motoren gab. Seine Mechaniker wurden beauftragt einen 383er in den den Dart einzubauen. Sie mussten nur kleine Änderungen machen und der Motor passte problemlos rein. Nach einer intensiven Probefahrt rief er den Hauptsitz an und fuhr mit dem Big-Block Dart vor. Sofort wurden zwei Ingenieure gerufen, die schauten erstaunt in den Motorraum und entdeckten ein nachträglich montierter Hitzeschild. Der Entwicklungsleiter Mc Curry fragte ob dies ein Montageproblem sein könnte. Die Ingenieure verneinten und somit stand der Produktion eines 383er Dart nichts mehr im Wege. Das einzige Hindernis war eine Mindestauflage von 100 Stück. Mc Curry verlangte 50 Bestellungen von Mr. Norm und 50 Bestellungen von anderen Vertragshändlern. Die Bestellungen waren kein Hindernis, bereits nach kurzer Zeit lagen diese vor und die Produktion des 383 Big-Block Dart wurde eingeleitet.



Die 50 Bestellungen von Mr. Norm sollten sich zu den anderen 50 unterscheiden, man hatte ja auch die Leistung der 383er Motoren erheblich gesteigert. Man baute dann einen kleinen Marketing Gag ein. Es wurde einfach kurzerhand das T des
GTS durch ein S ersetzt. Daraus ergab sich das
GSS, welches für Grand Spaulding Sport stand. Dies wurde in den Jahren 67 bis 69 bei allen Darts die über Grand Spaulding verkauft wurden gemacht. 1968 und 1969 steigerte sich Mr. Norm noch eine Spur und bot den Dart sogar mit dem Kraftpaket, dem 440er Magnum Motor an. Der GSS Dart war eine Eigenentwicklung und wurde von den Chrysler Werken als offizieller Prototyp anerkannt, hierzu erhielten sie den so genannten M-Code. Die 340er Dodge Dart und Dodge Demon wurden mit Kompressor ausgeliefert. Wieder ein neues Markenzeichen von Mr. Norm. Leider sind von den 340er Modellen keine Stückzahlen bekannt. 1968 wurde die Lokation an der Grand Avenue erneut vergrössert, es herrschte wieder mal akute Platznot, doch auch dies war nicht die letzte Vergrösserung des Norm Imperiums, bereits nach 2 Jahren 1970 wurde der Betrieb erneut vergrössert um den blühenden Markt von Truck und Van's ausstellen zu können.

 


1968 Dart GSS 440

 


1969 Dart GSS 440 (M-Code)

 
 

Andy aus den USA hat uns freundlicherweise erlaubt seine Mr. Norm GSS Dodge Dart Bilder auf unserer Webseite zu präsentieren.

 

 



1971 brachte Mr. Norm die Dodge Demon mit einem eigenen 340 Six-Pack auf den Markt. Alle Hersteller haben die PS Leistung der High-Performance Motoren in diesem Jahr das erste Mal ein wenig runter geschraubt. Nicht so Norm, er wurde seinem Ruf gerecht und bot an was der Markt verlangte. Selbst 1972, als die Big-Block's in den Muscle- und Pony Car's Geschichte waren, setzte Mr. Norm noch einen drauf. Der Neue nannte man den Supercharged 340 Demon GSS. Ein kleiner welcher echte Big-Block Power leistete. Regelmässig in kleinen Abständen musste man den Betrieb vergrössern, 1972 benötige man schon wieder einen grösseren Ausstellungsraum. Neu vertrieb Grand Spaulding Dodge nun auch Motorräder der Marke Kawasaki.

1973 schrumpfte der Absatz von Muscle-Car's dramatisch. Man setzte alles in den Verkauf von Dodge Van's. Man setzte damit genau auf das richtige Pferd und musste sogar einen weiteren Platz dazukaufen um die Flotte auszustellen. Grand Spaulding Dodge wurde mit dem Volumen verkaufter Fahrzeuge die Nummer zwei
der Dodge Dealers in den USA.

 


Norm ein landesweit bekannter Geschäftsmann

 


Norm hat die Drag Race Szene massgeblich verändert

 


1974 war ein grossartiges Ziel erreicht. Grand Spaulding Dodge war weltweit zum grössten Dodge Händler herangewachsen. Was für ein Erfolg, 26 Jahre nach dem Start des Geschäftes.

Selbst die Chicago Polizei kaufte 1975 die gesamte Flotte über Grand Spaulding Dodge. Mr. Norm lieferte natürlich nicht irgendein Polizeifahrzeug, nein es musst schon was Spezielles sein. Die Polizei erhielt für die Jagd nach Temposündern und Verbrechern, speziell starke und getunte 440er Magnum Motoren in ihren Streifenwagen. Viele von den Fahrzeugen konnte man in dem Spielfilm: The Blues Brothers, sehen.

Mr. Norm kam in die Jahre und löste sich langsam von seinem geliebten Geschäft, er verkaufte 1977 seine gesamten Anteile an Grand Spaulding Dodge und widmete sich voll und ganz seinem geliebten Rennsport.




Produktionszahlen der Dodge Dart
GSS 1967 & 1969

Jahrgang Model Motor Stückzahl
1967 Dart GTS 383 457 (davon 50 Stk. Mindestbestellung b. Dodge und durch Mr. Norm verkauft)
1968 Dart GSS 440 48   (davon wurden 26 Stück bei Grand Spaulding durch Mr. Norm persönlich verkauft)
1969 Dart GTS (M-Code) 440 640 (verkaufte Stückzahl durch Mr. Norm nicht bekannt!)